Sternchennähen auch in der Ukraine


Über unser Mitglied Nataliia Stampika erfuhren wir vor einiger Zeit über die traurigen Umstände in der Ukraine.
Für Frühgeborene fehlt es oft an Allem und das Thema der Totgeburten, gerade in einem sehr frühem Stadium der Schwangerschaft, ist auch für viele Ärzte dort ein „Tabu“ Thema. Eltern bekommen bisher so gut wie gar nicht die Möglichkeit, sich von ihren viel zu früh gegangenen Schätzen zu verabschieden.

Wir berieten gemeinsam, inwiefern wir als Gruppe helfen können, denn bei uns ist alles freiwillig und auch wir müssen unsere Ressourcen gut einteilen. Es dauerte nicht lange und wir gaben Nataliia ein prall gefülltes Paket mit verschiedenen Kuscheldecken, Einschlagdecken und Sets mit, die sie in der Ukraine an die wirklich sehr dankbare Oleksandra Balyasna übergab.
Dank unserer Hilfe und der Beigabe von Einschlagdecken für 10cm und 15cm Föten, wird sie nun versuchen den Ärzten vor Ort unsere westliche Art und Weise des Umgangs mit diesem sensibelen Thema näher zu bringen.
Wir hoffen sehr, dass betroffene Eltern bald eine Chance bekommen, sich würdevoll von ihren Engeln zu verabschieden und freuen uns, auch länderübergreifend helfen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.